Jans von Wien

Organisation:

Dr. Elke KROTZ (Universität Wien),

Dr. Ralf PLATE (Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz / Mittelhochdeutsches Wörterbuch, Arbeitsstelle an der Universität Trier),

Dr. Martin ROLAND (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien / Institut für Mittelalterforschung (IMaFo), Abteilung Schrift- und Buchwesen).

Jans von Wien ('Enikel') lebte und wirkte im ausgehenden 13. Jahrhundert als Reimchronist in Wien. Erhalten sind zwei Werke: eine zwischen historischer Verbürgtheit und unterhaltender Fiktion changierende Weltchronik von der Erschaffung der Welt bis zum Tod Kaiser Friedrichs II. im Jahr 1250 sowie das Fürstenbuch von der Stadtgründung Wiens bis zu den letzten Babenbergern. Beide Werke haben die Forschung seit jeher irritiert und sollen aus interdisziplinärer Perspektive neu gewürdigt werden.

Die Tagung beginnt mit einem Abendvortrag am Mittwoch 7. September 2022, und endet am 9. September abends.

Ort: Schreyvogelsaal in der Hofburg

Mittlerweile ist die Finanzierung der Tagung durch die Stadt Wien, das Institut für Germanistik der Universität Wien und die Stiftsbibliothek Klosterneuburg zugesagt, sodass wir noch einige Forscherinnen und Forscher der historischen und philologischen Mediävistik, der Kunstgeschichte und Paläographie, auch aus dem Nachwuchsbereich, um Themenvorschläge bitten können. Abstracts bis zum 15.05.2022 bitte an elke.krotz@univie.ac.at